Rückwirkende Umwandlung von Krankengeld in eine Rente: steuerpflichtig?

Close up of young man working on a laptop isolated on whiteBeziehen ältere Arbeitnehmer Krankengeld oder andere Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld, kommt es häufig vor, dass ihnen rückwirkend  eine  gesetzliche Erwerbs- minderungsrente  zugebilligt wird.  Dadurch entfällt auch rückwirkend ganz oder teilweise der Anspruch auf
das Krankengeld. Die Verrechnung erfolgt dann direkt zwischen Krankenkasse und Rentenstelle. Weiterlesen

Kosten für Abschiedsfeier als Werbungskosten abzugsfähig

Archer who holds his bow aims at targetAufwendungen für eine Abschiedsfeier, die ein Arbeitnehmer anlässlich seines Arbeitgeberwechsels veranstaltet, können Werbungskosten darstellen. Dies geht aus einem Urteil des FG Münster hervor. Der Kläger war langjährig als leitender Angestellter in einem Unternehmen  tätig.  Anlässlich  seines  Wechsels  an  eine  Fachhochschule, an der er eine Lehrtätigkeit aufnahm, lud er ausschließlich Gäste aus seinem  beruflichen Umfeld Weiterlesen

Umkleide- und Waschzeiten als Arbeitszeit?

Junge Frau schaut durch eine LupeVor dem Landesarbeitsgericht (LAG) Düsseldorf stritten die Parteien über die Verpflichtung zur Vergütung von Umkleide- und Waschzeiten eines Werkstattmitarbeiters, der seit 1996 als Kfz-Mechaniker bei einem  städtischen Verkehrs-unternehmen  beschäftigt  ist.  Die  Parteien haben am 03.08.2015 auf der Grundlage der vorläufigen Einschätzung der 9. Kammer des Landesarbeitsgerichts einen Vergleich abgeschlossen. Weiterlesen

Abschlagsfreie Altersrente mit 63: Nicht für Bestandsrentner mit Abschlägen

einen vertrag unterzeichnenRentner, die bereits eine Altersrente mit Abschlägen wegen vorzeitiger Inanspruchnahme beziehen, können nicht in die zum 01.07.2014 eingeführte abschlagsfreie Altersrente für besonders langjährig Versicherte wechseln. Dies hat das Sozialgericht (SG) Dortmund im Fall einer Versicherten entschieden, Weiterlesen

Besucher dieser Seite haben auch nach diesen Begriffen gesucht:

Urlaubs- und Weihnachtsgeld darf nicht aufgrund des höheren Stundenlohnes nach dem Mindestlohngesetz gestrichen werden

einen vertrag unterzeichnenEine Änderungskündigung, mit der der Arbeitgeber aufgrund des ab 01.01.2015  maßgeblichen  Mindestlohns  bisher  zusätzlich  zu  einem Stundenlohn  unterhalb  des  Mindestlohns  gezahltes  Urlaubs-  und Weihnachtsgeld streichen will, ist unwirksam. Dies hat das Landes-arbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg entschieden und entsprechende Entscheidungen des Arbeitsgerichts Berlin bestätigt. Weiterlesen