Urlaubs- und Weihnachtsgeld darf nicht aufgrund des höheren Stundenlohnes nach dem Mindestlohngesetz gestrichen werden

einen vertrag unterzeichnenEine Änderungskündigung, mit der der Arbeitgeber aufgrund des ab 01.01.2015  maßgeblichen  Mindestlohns  bisher  zusätzlich  zu  einem Stundenlohn  unterhalb  des  Mindestlohns  gezahltes  Urlaubs-  und Weihnachtsgeld streichen will, ist unwirksam. Dies hat das Landes-arbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg entschieden und entsprechende Entscheidungen des Arbeitsgerichts Berlin bestätigt. Weiterlesen